Bei hoher BAK: Abstinenz und Verkehrstherapie

Himmelreich/Halm weisen eine Vielzahl von in der Zeit zwischen dem 1.4.09 und dem 31.3.10 ergangenen Entscheidungen nach (NStZ 2010, 492), in denen auch bei Blutalkoholkonzentrationen jenseits von 2 Promille bei nachgewiesener Abstinenz und der Teilnahme an einer IVT-HöVerkehrstherapie von der Entziehung der Fahrerlaubnis abgesehen und teilweise der Führerschein im Termin wieder ausgehändigt oder allenfalls ein (deklaratorisches) Fahrverbot verhängt worden ist.

Ein Gedanke zu „Bei hoher BAK: Abstinenz und Verkehrstherapie

  1. Pingback: Wochenspiegel für die 38. KW, oder wir blicken mal wieder über denm Tellerrand | Heymanns Strafrecht Online Blog

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .