Wiederbeschaffungswert brutto/netto, 19 % oder 2 % Steuer?

Versicherer zahlen im Haftpflichtschadensfall bei Abrechnung auf Totalschadensbasis häufig nur den Wiederbeschaffungswert netto, auch wenn er im Gutachten brutto ausgewiesen ist. Bei einem Wiederbeschaffungswert von 3000 € sind das fast 500 € Unterschied. Bei älteren Fahrzeugen geschieht dies, wie im Beispielsfall, meist zu Unrecht. Solche Fahrzeuge sind meist nur differenzbesteuert. Das sind 2 % und nicht 19 %. Bei Beauftragung des Schadensgutachtens sollte daher bei dem Sachverständigen die Problematik angesprochen werden. Findet sich die Differenzbesteuerung im Schadensgutachten, wird der Haftpflichtversicherer Mühe haben, den Wiederbeschaffungswert einfach um 19 % zu kürzen.

3 Gedanken zu „Wiederbeschaffungswert brutto/netto, 19 % oder 2 % Steuer?

  1. Pingback: Totalschaden und Wiederbeschaffungswert – wie ist das eigentlich mit der Steuer? « Kanzlei und Recht

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .