Raging Bull im Landgericht Trier

Landgericht Trier in einem Btm-Strafverfahren. Einer der Angeklagten ist Mitglied bei den „Hells Angels“. Deshalb tragen die beiden Staatsanwälte schußsichere Westen. Es wurde aber nicht auf sie geschossen. Vielmehr erwecken sie mit ihrem Benehmen den Eindruck, als fehle ihnen selbst nur noch eine Schußwaffe zu ihrem Glück. Es reicht schon die kleinste Lebensäusserung eines Verteidiger, um sie „rot“ sehen zu lassen.
Das ist wahrscheinlich so eine eingeübte neue Linie.
So etwas wird ja neuerdings in Seminaren Richtern und Staatsanwälten beigebracht. Wie man befürchtete oder auch nur wahnhaft erahnte „Konfliktverteidigung“ im Keime ersticke. Der Vorsitzende scheint ein solches Seminar nicht besucht zu haben. Er versucht zu schlichten. Und wird darob von den beiden Staatsanwälten angekeift. Man ist richtig erschrocken. Man fragt sich, ob die „was genommen“ haben, kann sich’s anders kaum erklären.

2 Gedanken zu „Raging Bull im Landgericht Trier

  1. Pingback: Rechtsanwalt Achim Flauaus » Vom Reifegrad des Staatsanwalts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .