Begleitstoffanalyse

Häufig wird, wenn sich die Möglichkeit ergibt, bei dem Vorwurf einer Trunkenheitsfahrt behauptet, man habe Alkohol erst nach der Fahrt getrunken (Nachtrunkbehauptung). Sollen dies etwa ingendwelche Cognacs gewesen sein, läßt sich die Blutprobe in der Gerichtmedizin überprüfen. Selbst wenn man tatsächlich Cognacs, wenn auch vor der Fahrt, getrunken hat, kann durch die Begleitstoffanalyse häufig nachgewiesen werden, daß dies nicht vor relativ kurzer Zeit, nämlich nach der Fahrt, gewesen sein kann. Damit wird die gesamte Nachtrunkbehauptung unglaubhaft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .